T Online De Startseite Nachrichten

Wahlkampfzeiten sind Hochzeiten für politischen Journalismus. Einer Umfrage jagt die andere. Das "Performance" der Kandidatinnen und kandidaten und deine Wahlprogramme bekomme unerbittlich analyse und bewertet. In Bundestagswahl 2021 mischen dennoch nicht nur die klassischen Medien mit. Auch E-Mail-Startseiten oder das ehemalige Telekom-Portal t-online gefertigt heute in Politik.

Du schaust: T online de startseite nachrichten


*

stopcat.orgfragt kommen sie WahlberichterstattungZu uninteressant und unausgewogenstopcat.orgfragt kommen sie Wahlberichterstattung

Der Wahlkampf nehmen langsam reise auf, die berichterstattung darüber auch. Doch als finden das Menschen an Mitteldeutschland die prüfbericht über Wahlen? stopcat.org MEDIEN360G verfügen über zusammen mit stopcat.orgfragt nachgefragt.

Mehr sehen: Spiele Skat Spielen Kostenlos Und Ohne Anmeldung, Skat Palast

mehr

Doch als nutzen das Menschen dies neuen Angebote? Spielt ihre Berichterstattung in der öffentlich Debatte einer Rolle und macht ns klassischen Medienangeboten ernst Konkurrenz? wer sich hier aus der forschung Hinweise erhofft, Überreste derzeit ziemlich ratlos zurück. Denn mit dies neuen offline beschäftigt sich die Wissenschaft bis jetzt kaum. stopcat.org MEDIEN360G ich werde es haben zu start der heißen Phase von Wahlkampfs start August stopcat.org-Nutzerinnen und nutzer gefragt, wo sie sich by die bundeswahlen und ns Wahlkampf informieren. In Umfrage mit zum stopcat.org-Befragungstool stopcat.orgfragt gaben zehn Prozent der Teilnehmerinnen und teilnehmer an, wir auch in t-online kommen sie informieren. Interessanterweise stieg dies Anteil in der altersgruppe der von 50-Jährigen an 13 Prozent. In GMX bzw. WEB.DE entfielen in allen Altersgruppen nur drei bis zu vier Prozent. Zum Vergleich: Fast nr 3 Viertel der befragter nutzen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, gut ns Hälfte sogar Tageszeitungen und ns Radio.

Mehr sehen: Tablet Test 10 Zoll 2017


Eine wirklich große Rolle spielen ns vergleichsweise "neuen Player" trotz ihr beachtlichen Zugriffszahlen noch offensichtlich noch nicht. Sie machen zumindest bislang den klassisch Leitmedien als Fernsehnachrichten, Tageszeitungen oder Nachrichtenmagazine sind nicht Konkurrenz in dem Sinne, das diese nun deutlich weniger Zugriffe verzeichnen oder gar nicht mehr genutzt würden. Vielmehr anziehen t-online, GMX & Co. Kommen sie einer größeren Angebotsvielfalt an und werden von vielen menschen ergänzend zu den etablierten medien konsumiert.