Tote Mädchen Lügen Nicht 3

Mit der 3. Staffel von Tote Mädchen lüge nicht jawohl sich Netflix keinen gefallen getan. Habe nicht Hannah Baker fällt ns einst deswegen gute Serie in die Bedeutungslosigkeit.

Du schaust: Tote mädchen lügen nicht 3


Es verlangen keine 13 Gründe, um zu sehen, das die 3. Staffel by Tote Mädchen lügnerisch nicht ein kreativen Bankrotterklärung gleichkommt. Nachdem ns 2. Staffel noch zusammen emotionsgeladener Epilog zur grandiosen erste durchging, haben ns neuen folgen rein nur ein bisschen nichts als zu erzählen. Es ist erschreckend, zusammen viel hier falsch gemacht wurde.

Tote Mädchen lügnerisch nicht Staffel 3 versuchen sich wie Krimiserie

Ohne Hannah Baker müssen sich tote Mädchen lüge nicht neu definieren. Die dichte und spannende Erzählweise, die das ursprüngliche kapitelartige format hergab, kann sein schon in der 2. Staffel anzeigen bedingt wiederbelebt werden. Gut versucht sich ns Netflix-Serie in einem neuen Ansatz an Form einer Whodunit-Krimi - und scheitert zum kläglich.

Als Krimi kann sein die 3. Staffel keine Spannung erzeugen. Krampfhaft versucht jeden Episode den zweifel auf eine sonstiges Figur kommen sie lenken und füllt ns meiste Zeit der 13 Stunden aber mit belangloser Teenie-Soap und brütenden Blicken von Clay (Dylan Minnette). Hat einer ns Macher nur ein bisschen schon mal ein Krimi gesehen?



*

Dazu verliert tote Mädchen lügnerisch nicht weil eine neu Inszenierungs-Spielerei jeglichen Realismus. Ständig wird durch wechselnde Bildformate und Farbgestaltungen mitte Vergangenheit und ist existiert unterschieden. Dieses Gimmick nutzt wir allerdings schnell ab und verleiht das Serie eine entfremdende Künstlichkeit und Kälte.

Mehr sehen: Als Schwule Männer Von Mann Zu Mann Für Mann, Wenn Schwule Männer Von Frauen Idealisiert Werden


Tote Mädchen lüge nicht verfügen über nichts zu erzählen

Tote Mädchen lügnerisch nicht war mal eine relevante Serie, das viele problem ansprach und einer Diskurs über Themen als Suizid und sexuelle aufstand anstieß. Bei der neuen Staffel wird allerdings deutlich, das die Macher es nicht als verstehen, wir mit themen auseinanderzusetzen. So werden viele Hot Topics zusammen Abschiebung, Abtreibung heu Steroide im Sport lieblos und inkonsequent abgearbeitet, ohne eine nötige Wucht zu erzeugen.



*

Während Waffengewalt an Staffel 2 ein großes thema war, drohen sich hier nun ständig Figuren mit gezogener waffe für ns maximal dramatisch Effekt. Noch schlimmer ich werde es an Bezug auf das gegenstand Drogenmissbrauch. Deshalb spritzt sich Alex munter Steroide, während im aufzug fetziger Punk-Rock dröhnt. Konsequenzen zum den ausgang seines Handlungsbogens hat ns nicht.

Einziger Lichtblick in Staffel sind ns paar wirklich starke Momente, als Tylers (Devin Druid) Geständnis gegenüber Clay (Folge 8) oder ns bewegende "I'm a survivor"-Szene (Folge 11), die bei die Emotionalität vergangener Staffeln zurückerinnern.

Gefährlich und eklig: Gefühle für den Vergewaltiger

Um Clay das ende der 10. Episode kommen sie zitieren: "Ich hasse, was hier passiert!". Da thematisch ist das 3. Staffel über Tote Mädchen lügnerisch nicht erschreckend problematisch und geradezu ekelhaft, wenn wir plötzlich Sympathien für ns Vergewaltiger Bryce (Justin Prentice) und später auch Monty (Timothy Granaderos) gefühl sollen. Zwar Überreste sich ns Serie inbegriffen treu, in die Gedankenwelten von gebrochenen Existenzen (Hannah, Tyler und jetzt Bryce) einzutauchen. Aber Staffel 3 geht ein Schritt kommen sie weit.



Ein Großteil das Staffel versucht krampfhaft, Bryce zusammen geläuterten menschen darzustellen, der zeigen ein opfer äußerer Umstände werden ist. Sie geht sogar deshalb weit, seine Taten kommen sie entschuldigen (Spoiler: das bekam zusammen Kind kommen sie wenig Liebe). Das ist äußert gefährlich. Wir sollen vergessen, ns dieser person systematisch mindestens 9 frau vergewaltigt hat.

Mehr sehen: Smartphone Verbindet Nicht Mit Wlan, Probleme Mit Wlan

Das ende und somit ns hirnrissige und unmotivierte gelöst von Bryces mörder steht endlich symbolisch für die ganze 3. Staffel von Tote Mädchen lügen nicht. Das ist schon einen Phänomen, das jede Staffel an einer note endet, die einer Fortführung sicher unnötig erscheinen lässt. Und jede neue Staffel gibt uns mehr als 13 Gründe, warum ns Serie schon längst ich werde es haben enden müssen.